Wenn Schüler schreiben

Weltgrößtes von Kindern geschriebenes Buch in Rostock.  (Foto -OZ Rostock)

Kindermund mal anders

Vom 07. bis 23.02.2020 konnte in der Rostocker Universitäts-Bibliothek erneut das größte Kinderbuch der Welt, der größte Rostocker Schreibmarathon von Schülern, bestaunt werden. Das Riesenbuch war erstmals im vergangenen Jahr zum Ende der zwei Jubiläumsjahre, dem 800. Geburtstag der Hansestadt Rostock und dem 600. Geburtstag der Universität, präsentiert worden. Wir haben uns das Riesenbuch natürlich auch angeschaut. Es war ein einmaliges Erlebnis für meine Freundin und mich. Man glaubt es kaum, aber das Rostocker Riesenbuch ist aufgeschlagen 1,80 mal 2,40 Meter groß und wiegt 55 Kilogramm. – Jedes Blatt ist etwa 34 Mal so groß wie ein DIN A4-Blatt und wiegt circa 840 Gramm -, hieß es von der Universität Rostock. Dieses Riesenbuch ist ein Highlights von Schüler im Alter von neu bis achtzehn Jahren zum 600. Jubiläum der Universität Rostocks 2019. In diesem Buch haben die Schüler durch Wort und Bild, Fragen zur Universität beantwortet. Zum Beispiel sollten Schüler Fragen beantwortet, wie sie sich die Uni vorstellten. Was ein Rektor zu tun hat,was ein Karzer ist, oder was eine Mensa bedeutet u.v.m. Dabei kamen erstaunlich, interessante, lustige und kuriose, aber auch charmante Aussagen zustande, die nicht korrigiert wurden und unverfälscht in das große Buch eingetragen wurden, welches auf Grund seiner Größe in kompletter Handarbeit hergestellt wurde

Die Aussage eines Viertklässlers lautet z.B. :In einem Karzer kommen Studenten, die den Mädchen die Schlüppis geklaut haben; oder, böse Studenten kamen in den Karzer ,wahrscheinlich ist es dort sehr langweilig. Zur Mensa schrieb ein Siebtklässler, die Mensa ist ein Ort, um Kraft für die nächste Stunde zu sammeln. Ein anderer Schüler wiederum meinte, der Rektor sollte täglich durch die ganze Uni laufen und sich anschauen, wie alles aussieht. Ein Drittklässler war der Meinung; die Uni sei alt und modern! usw, usw. Das Buch gibt es auch in Normalgröße zu kaufen.

Kindermund tut Wahrheit kund!

Schmunzler

Heute, beim Stöbern, bin ich auf das nachfolgende Gedicht gestoßen und habe sowas von in Kindheitserinnerungen geschwelgt, wie lange nicht mehr. Genauso habe ich es bei den Großeltern mitbekommen, da hingen dann die Schlüppis (Liebestöter) auf der Leine, für jedermann sichtbar. Kein Mensch hat darüber gelästern, das war normal.

 

  Das „Rad“ der Zeit

Omas Schlüpfer waren riesig,
meistens größer, als ein Zelt.
An der Wäschelein‘ im Garten
ham‘ sie Opas Herz erhellt.

Wurden diese alt und löchrig,
putzte sie damit ihr Rad.
Lenker, Speichen, Rahmen, Sattel,
selbst die Kette – in der Tat.

Heute sind selbst Omas Höschen
kurz und knapp, so ist der Trend.
Reicht zur Pfleg‘ der Fahrradklingel –
wie das Rad der Zeit doch rennt!

                                                                                           (©Norbert van Tiggelen 2014)                                

 

Orchideenträume

Jedes Jahr im Frühjahr lädt ein  Gartencenter bei uns zur Orchideenschau ein.  Meine Freundin und ich sind Orchideenliebhaber und es ist für uns zur Gewohnheit geworden, diese jährlichen Ausstellungen zu besuchen. Viele Raritäten, Exoten und Besonderheiten werden angeboten und auch zur Schau gestellt. Ich wollte eigentlich keine Fotos machen, da ich doch schon jedes Jahr meine Eindrücke hier veröffentlicht  und viele Orchideenfotos gezeigt habe. Aber liebe Freunde, die Orchideenschau war so wunderschön, dass ich einfach nicht anders konnte, als Aufnahmen zu machen. Ich habe auch gleich einen Film gebastelt und ihr könnt euch überzeugen, wenn ihr auf Vollbild klickt, wie faszinierend diese Blüten ihre Schönheit zur Geltung bringen.

 

. ..Die Orchidee ist ein Symbol für Erotik und Leidenschaft…

Grüße zum Valentinstag 2020

Liebe Blogfreunde, ich wünsche euch einen schönen, erlebnisreichen und romantischen Valentinstag. In den letzten Jahren hat sich der Valentinstag auch für liebe Freunde geöffnet.  Manchmal seid ihr der Grund für mein Lächeln, auch wenn ihr gar nicht in meiner Nähe seid. Einfach nur durch Bild und Wort. Freude empfindet man doppelt, wenn man sie mit jemanden teilen kann. Am liebsten teile ich meine schönen Erlebnisse mit euch, denn ihr seid meine Freunde.  Dafür möchte ich euch allen danken.

Habt einen schönen Tag!

Die Amaryllis in Wachs – Teil 3

Zum letzten Mal werde ich heute von der Entwicklung der Amaryllis in Wachs Teil 3  berichten.  Der dritte Blütenstengel entwickelte sich sehr langsam und hat wohl auch nicht mehr die Kraft, sich voll zu entfalten.  Die eingelagerten Nährstoffe reichen wohl nicht ganz für drei Blütenstengel aus. Aber ich bin trotzdem mit der Amaryllis in Wachs zufrieden, denn letztendlich hatte ich 2  1/2 Monate meine Freude daran. Ich werde sie dann langsam vertrocknen lassen und wenn sich die Wachsschicht so peu á peu ablöst, kann ich sie vielleicht doch noch umpflanzen. Ansonsten werde ich sie entsorgen.

Die Blüte ist das Lächeln der Pflanze!

  (Peter Hille)

Ist Petrus durcheinander

„Petrus hat es gut mit uns gemeint“, sagt man, wenn das Wetter gefällt.  Aber was denkt er sich dabei, wenn er Anfang Februar schon viele Frühblüher auf die Reise schickt.  Viele Knospen an den Sträuchern und Bäumen sind schon am Platzen und die Natur wird wider Erwarten schneller bunter als in anderen Jahren.  Ich habe heute meine Balkonnachbarin im Ostseebad Graal Müritz besucht, die sich dort in einer Reha befindet und auf dem Weg dahin haben meine Freundin und ich jede Menge Frühblüher entdeckt. Hoffentlich bekommt Petrus nicht noch einen Schlag Eis ins Genick, wegen dieser Dreisigkeit.

Lieber Petrus, wir müssen uns mal unterhalten!