Lesung im Barocksaal

Das Rostocker Jubiläumsjahr geht langsam zu Ende. Viele Besucher waren gekommen und haben mit den Bürgern gemeinsam gefeiert und Darbietungen mitgebracht. So kam letzten Mittwoch auch der Schauspieler Peter Bause zum Gratulieren. Vor 50 Jahren gelang es Peter Bause mit den legendären „Flüchtlingsgesprächen“ von Brecht der Durchbruch. In seiner Lesung berichtete er aus seiner aktiven Zeit  als Schauspieler am Rostocker Volkstheater und erzählt  seine Begegnungen mit Hans Bunge, deutscher Dramaturg, Regisseur und Autor  sowie über  Hanns Anselm Perten,  Schauspieler, Regisseur und langjähriger Theaterintendant in Rostock. Auch über seine weitere Tätigkeit gab es sehr interessante Aussagen. Und wie das Leben oft spielt, während wir Besucher den Worten des Schauspielers lauschten, versammelten sich in der Innenstadt von Rostock die Anhänger der AfD zu einer Großdemo. Ich hatte mich schon gewundert, dass in den Straßen so ein zahlreiches Polizeiaufgebot präsent war.  Die Demo verlief friedlich.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Peter-Bause-gratuliert-zum-Rostock-Jubilaeum,nordmagazin58472.html

 

 

Adventsdekoration

Ich wünsche euch einen gemütlichen 3. Advent. Nun ist Weihnachten nicht mehr weit.

Riegel fallen von den Herzen,
wenn wir auch seh’n des Nachbarn Schmerzen,
wenn Worte kleiner als die Tat,
wenn Seele ohne Stacheldraht,
wenn Liebe einen Namen kennt,
dann, liebe Freunde, ist Advent!

 

Weihnachtsfreuden und -plagen

Heute bin ich schon wieder unterwegs zur Adventfeier. Morgen ist auch schon verplant und nächste Woche ist voll gepackt mit Einladungen. Schrecklich!  Wenn das so weitergeht, kann ich mich im Januar kugeln.

…und noch etwas hinterher, das geht noch rein…

Ich nasche gerne einmal am Tag, aber das durchgehend.

 

 

Weihnachtsflair

Leider kann man sich das Wetter nicht immer aussuchen, wenn man Wochen vorher eine Reise bucht. So blieb uns nichts anderes übrig, als das graue, triste  Wetter mit einem Glühwein etwas  mehr Farbe zu geben. Unser Fahrt ging nach Lüneburg, einer Stadt von Historienflair umgeben und durch die Dreharbeiten  für die TV Serie Rote Rosen vielen bekannt. Es war auch nicht durchgehend grau in grau. Als wir  in Lüneburg  ankamen, schien sogar die Sonne, aber es war sehr wechselhaft und so mancher Schauer hat uns dann immer wieder durch die kleinen Gassen in die gemütlichen Cafes rund um die beeindruckenden mittelalterlichen Gebäude geführt. Lüneburg verzaubert seine Gäste mit vielen historischen Sehenswürdigkeiten. Die idyllische Hansestadt lädt auch bei schlechtem Wetter zu einem Bummel durch die Straßen ein und lässt uns das bunte Treiben auf dem Marktplatz genießen, der jetzt im Dezember eingebunden in den Weihnachtsmarkt ist. Die Weihnachtsstände waren in der ganzen Stadt verteilt und regten die Besucher mit einer Vielzahl von wunderschönen handwerklichen Produkten  zum Kaufen an.

 

Je mehr Freude wir anderen Menschen machen, desto mehr Freude kehrt ins eigene Herz zurück.

( Deutsche Weisheit)

Sturm über Warnemünde

Ich wollte mit meinem Besuch am Strand von Warnemünde spazieren gehen, aber leider hat uns der Sturm mit Windstärke 8 einen Strich durch die Rechnung gemacht. Er war so kräftig, dass wir ganz schön gegen ankämpfen mussten und der Sand vom Strand fegte uns auch noch um die Ohren. Ja, auch so finden wir manchmal die Ostsee vor. Sie zeigt sich immer wieder von einer anderen Seite. Ich bin dann mit meinem Besuch in das Neptun-Hotel gegangen und wir sind hochgefahren in den 18.Stock und haben dort gemütlich unseren Kaffee genossen. Mein Besuch konnte sich von hier Warnemünde und die stürmische Ostsee in aller Ruhe anschauen.

„Nur wer ein Auge dafür hat, sieht etwas Schönes und Gutes in jedem Wetter. Er findet Schnee, brennende Sonne, Sturm und ruhiges Wetter schön, hat alle Jahreszeiten gern und ist im Grunde damit zufrieden., das die Dinge so sind wie sie sind.“

  (Vincent van Gogh)